Swiss Railway Engineering

News

Dubai,09.03.2016
Middle East Rail Conference
Der Projekt Direktor, Niklaus H. König, wurde eingeladen, an der Middle East Rail Conference in Dubai die SwissRapide Express Maglev Projekte der Schweiz, welche von der Swiss Railway Engineering geführt werden, vor mehr als 500 internationalen Delegierten zu präsentieren. Herr König hat dabei ebenfalls das innovative SwissRapide PI2 Finanzierungsmodell sowie weitere potenzielle SwissRapide Maglev Projekte im Nahen Osten vorgestellt. Im Rahmen der Konferenz wurden weitere Gespräche geführt, darunter auch mit Hyperloop Technologies Inc. CEO Rob Lloyd und Hyperloop Vizepräsident Knut Sauer, sowie mit Vertretern der Oman Rail Company, AECOM, ABB und CANARAIL.


Ljubljana/Zürich,29.06.2015
Comtrade Automotive und Swiss Railway Engineering SRE GmbH geben eine strategische Partnerschaft bekannt, um die Mobilitätsbedürfnisse der Zukunft zu decken
Comtrade Automotive, ein europäischer Provider von Digitalplattformen für Mobility-As-A-Service Lösungen, und Swiss Railway Engineering SRE GmbH, ein führendes Kompetenzzentrum für Eisenbahn- und Magnetschwebebahn (Maglev)-Projekte, haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, um innovative Lösungen zur Verfügung zu stellen, die den nachhaltigen Mobilitätsbedürfnissen von wachsenden Städten und Metropolitan Bereichen gerecht werden. “Gesellschaftliche Tendenzen wie Bevölkerungswachstum, Urbanisierung und Digitalisierung werden in den nächsten Jahren eine bedeutende Wirkung auf die Mobilität in den Städten und Regionen haben. Die heutigen Infrastruktursysteme sind grösstenteils schon jetzt nicht mehr im Stande, das aktuelle Wachstum abzudecken. Erschwerend dazu kommt, dass die urbanen Gebiete ihre Transportemissionen reduzieren werden müssen. Deshalb sind wir überzeugt, dass in Städten und Metropolitan Bereichen zunehmend nachhaltige Mobilitätssysteme und fortgeschrittene Technologien verlanget werden. Eisenbahnen sind weltweit ein wichtiger Stakeholder zur Deckung von Mobilitätsbedürfnissen im Einklang mit dem Ökosystem, deshalb sind wir über unsere Partnerschaft mit Swiss Railway Engineering SRE GmbH sehr erfreut.” sagt Marko Javornik, GM/VP Automotive bei Comtrade. “Wir sind überzeugt, dass der Schlüssel zur Zukunft der Mobilität die Einführung von Intelligenten Transport Systemen (ITS) ist. Dies bedeutet, neue innovative Systeme einzuführen, die aktuellen Transporttechniken zu verbessern und zu optimieren und auch die Integration der verschiedenen Dienstleistungen zu gewährleisten. So kann dem Kunden am Ende eine Komplettlösung zur Verfügung gestellt werden. Weil wir mit dieser Partnerschaft das Wissen der zwei Fachgebiete – Bahnbetrieb bzw. -systeme und Digitalisierung- zusammenbringen, sind wir in der Lage, unseren Kunden intelligente, zukunftsorientierte Lösungen zur Verfügung zu stellen, welche die Mobilitätsbedürfnisse unserer Bürger optimal decken”, hält Niklaus H. König, Direktor und CEO von Swiss Railway Engineering fest.


Lausanne,01.03.2015
Unabhängiger Sicherheitsgutachter, Mauerhofer & Zuber SA
Swiss Railway Engineering ist von Mauerhofer & Zuber Entreprises Electriques SA als unabhängiger Sicherheitsgutachter/Sachverständiger (SV) für die detaillierte Prüfung der Sicherheitskonformität ihres neuen, LED basierten Eisenbahnsignals unter Vertrag genommen worden. Der Vertrag umfasst die Bewertung und Prüfung von über 60 sicherheitsrelevanten Dokumenten bezüglich Konformität zu den CENELEC EN 50126/28/29 Sicherheitsprozessen und -Anforderungen. Für diese Aufgaben ist die SRE als unabhängiger Sicherheitsgutachter/Sachverständiger (SV) (Independent Safety Assessor, ISA) durch das schweizerische Bundesamt für Verkehr (BAV) anerkannt worden.


Basel/Olten,11.01.2015
Expertise/Unterstützung bei der Umrüstung der Re 484 Lokomotiven, SBB Cargo AG
Swiss Railway Engineering ist von der SBB Cargo beauftragt worden, sie beim Re 484 Umrüstungsprojektes für die Migration der Lokomotiven zu ETCS Level 2 Systemen - für schweizerischen und grenzüberschreitenden Verkehr - in der Aufbereitungs- und Vertragsphase des Projektes zu unterstützen. Die Arbeiten beinhalten die ausführliche Überprüfung aller Vertrags-, Anforderungs- und Projektplanungsdokumente, die fachkundiger Beratung bezüglich der Lieferantenstrategie sowie das Erstellen einer formalen Zusammenfassung/Katalog sämtlicher technischen und vertraglichen Anforderungen im Projekt.


Bern,01.10.2014
Formale Riskoanalyse für die Schweizerischen Bundesbahnen SBB AG
Swiss Railway Engineering, in Partnerschaft mit KnowGravity GmbH, hat eine ausführliche Risikoanalyse für einen SIL 4 Parallel/Seriell-Schnittstellenadapter erstellet. Der Adapter wird für die Schnittstellen zwischen Relais-basierten und elektronischen Stellwerken verwendet, um frühere Relaisblocksysteme zu ersetzen. Die Risikoanalyse wurde vollumfänglich auf der SRE/KnowGravity UML formalen Plattform entwickelt und ist vollumfänglich mit den CENELEC Standards EN 50126/28/29 kompatibel. Gestützt auf dieser Arbeit hat die SBB jetzt die Entwicklung einer weiteren Risikoanalyse von SRE/KnowGravity für die neu spezifizierte Stellwerk-Stellwerk Schnittstelle im Rahmen des SwISS Projektes bestellt.


Zürich,11.08.2014
Test Management Einführung SBB ETCS On-board, 2. Welle
Swiss Railway Engineering SRE GmbH wurde von Siemens Schweiz AG unter Vertag genommen, um das Testmanagement für die 2. Welle der Einführung von ETCS Level 2 Onboard Systemen der Schweizerischen Bundesbahnen SBB AG zu übernehmen. Die Einführung schliesst 250 Fahrzeuge mit 9 verschiedenen Typen ein, welche mit der Level 2 Version 2.3.0d ausgerüstet werden. Die Fahrzeug werden unter anderem für die Benutzung im neuen Gotthard-Basistunnel eingesetzt, dem längsten Eisenbahntunnel der Welt, welcher voraussichtlich im Juni 2016 in Betrieb genommen wird. Der Vertrag mit Siemens schliesst auch Vor-Ort-Testbegleitung sowie Testmanagement für die Interoperabilitätstests der SBB ein.


Bozen, Italien,01.07.2014
ETCS Level 3 für die Vinschgauer Bahn
Swiss Railway Engineering SRE GmbH hat ein ausführliches Konzept für die Migration zu ERTMS Level 3 Systemen bei der Vinschgauer Bahn in der italienischen Provinz von Bozen erstellt. Die Konzeptstudie beinhaltet die Entwicklung einer Projekt-Roadmap für die Migration, die technischen Spezifikationen für die Migration der Stellwerksysteme zum ETCS Level 3 Stellwerk/RBC-System, eine ausführliche Planung der GSM-R-Basisübertragungs-Station, der vorläufige Entwurf der Infrastruktursysteme zur Inbetriebnahme von Level 3, die detaillierten Kostenberechnungen für das ETCS Level 3 und die GSM-R Systeme sowie eine Abklärung über eine möglichen Finanzierung durch die EU für das Projekt. Bei planmässigem Abschluss des Projektes im Jahr 2018 wird die Vinschgauer Bahn voraussichtlich die erste ETCS Level 3 Applikation der Welt sein.


Tokyo/Delhi,01.04.2014
Indian Western Dedicated Freight Corridor Projekt
Die Swiss Railway Engineering ist von Toyo Engineering Corporation, Japan unter Vertrag genommen worden, um ein Japanisches/Indisches Konsortium bei der Erstellung des Angebots für die Sicherungsanlagen und der Telekommunikationssysteme im Rahmen des Western Dedicated Freight Corridor Projektes zu unterstützen. Das Projekt beinhaltet den Neubau einer elektrifizierten Doppelspurlinie, exklusive für Güterverkehr, von mehr als 1,100 km in Nordwest Indien. Die Arbeit von SRE umfasst die Entwicklung eines detaillierten RAMS-Plans, des EMC Management Plans sowie das Erstellen der detaillierten Anforderungen für die RAMS, die Sicherungsanlagen und für die Telekommunikationssysteme. Zu den weiteren Aufgaben von SRE gehört auch die Überprüfung der GSM-R Basisübertragungsstationen, einschließlich Notfallszenarien und der Entwicklung des ausführlichen Kostenvoranschlags für die GSM-R Systeme.


Bern/Zürich,01.10.2013
SBB SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standardisierung Projekt
Das SwISS Konsortium, bestehend aus der Swiss Railway Engineering SRE GmbH und KnowGravity Inc., haben von den Schweizerischen Bundesbahnen SBB den Zuschlag erhalten, den Lead für die Change Management Arbeiten im SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standardisierung Projekt zu übernehmen. Siemens und Thales haben den Zuspruch für die Implementation der SwISS Schnittstellen Standards in den Simis W und ELECTRA2 Stellwerken erhalten. Der neue SwISS Konsortium Vertrag wird bis ins 2017 verlängert und umfasst sämtliche Arbeiten betreffend Change Management und Projekt Management im SwISS Projekt. Die SwISS Standards beinhalten momentan Schnittstellen Spezifikationen für Stellwerk-Stellwerk Schnittstellen, inklusive Block und Fahrstrasse -Fahrstrasse (FAP) Funktionalität. Die Standards beinhalten auch Schnittstellen Spezifikationen zu elektronischen Gleisfreimelde-Systemen, wie Achszähler und Gleisstromkreise. Die erste SwISS Schnittstelle wird voraussichtlich von Siemens Schweiz AG, im Rahmen des € 2.0 Milliarden SBB Durchmesserlinien Projektes, im neuen Schnittstellen Stellwerk zwischen Zürich Hauptbahnhof und Zürich Oerlikon anfangs 2015 in Betrieb genommen.


Zürich,01.09.2013
Unterstützung von Alpiq InTec AG im Swiss Ceneri AlpTransit Projekt
Swiss Railway Engineering konnte Alpiq InTec AG in Zürich erfolgreich beim Swiss Ceneri AlpTransit Projekt unterstützen. Im Laufe des Jahres 2012/13 hatte Alpiq eine Ausschreibung betreffend der Planung und Implementation der elektronischen Bahnsysteme sowie der Telekommunikationssysteme für das Ceneri Projekt. Die Ausschreibung beinhaltete auch das generelle Projekt Management für die Planung und den Aufbau sämtlicher Bahnsysteme. Bei der Eingabe der Offerte war Swiss Railway Engineering zuständig für die Entwicklung der Offerte für das Projekt Management. Bei der Auswertung der Offerte durch den Kunden AlpTransit Gotthard AG (ATG) erreichte Swiss Railway Engineering die höchste Punktzahl von 3.9 aus einem Maximum von 4.0 Punkten. Dies bestätigt und unterstreicht die Stärke und Leistungsfähigkeit von SRE GmbH im Bereich Eisenbahn Projekt Management.


Moskau/Chisinau, Russland,01.05.2013
Russisches Kyzyl-Kuragino Railway (KKR)
Swiss Railway Engineering SRE GmbH hat mit der Osteuropäischen Branche der China Overseas Engineering Group Co. Ltd. (COVEC) ein Abkommen zur Unterstützung in den Bereichen Strategie und Management im Kyzyl-Kuragino Railway (KKR) Projekt erzielt. Das KKR Projekt umfasst den Bau einer 410 km langen Bahnlinie, welche eine der grössten Kohleminen in Tuva (Russland) mit dem Netzwerk der russischen Eisenbahn verlinken soll. Dieses Projekt verkörpert eine der grössten Innovationen in Russland, da es die erste Bahnlinie im Land sein soll, welche von privater Hand finanziert und betrieben werden soll. Die Eisenbahn soll von der Tuva Energy Industrial Corporation und von der Tuva Investment Corporation betrieben werden, diese zwei Firmen besitzen und betreiben auch die Kohlemine in der Region. SRE GmbH wäre verantwortlich für das generelle Projektmanagement in der Planungs- und Bauphase sowie auch zuständig für die Koordination der Russischen und Chinesischen Interessen innerhalb des Projekts. Die absoluten Baukosten für das Projekt werden auf 5 Milliarden Euros geschätzt. COVEC ist eine Tochterfirma der China Railway Engineering Corporation (CREC).


Muskat, Oman,17.04.2013
Swiss Railway Engineering unter Vertrag für das Oman National Railway Projekt
Swiss Railway Engineering SRE GmbH hat mit Al Habib & Co. in Muskat einen Vertrag, innerhalb des 12 Milliarden Euro Oman National Railway Projekts, unterschrieben. SRE wurde mit der Aufgabe vertraut, ein internationales Oman/Schweizerisches Konsortium aufzubauen und die Arbeiten für die Eingabe einer Ausschreibung für den Teil „Project Management and Consulting (PMC)“ innerhalb des Projekts zu leiten. Der PMC Vertrag soll in Phase 1 des Projekts das gesamte Projektmanagement abdecken. In dieser Phase wird der Bau einer neuen circa 1‘100 km doppelspurigen Eisenbahnlinie geplant. Der PMC Vertrag wird auch Beratungsaufgaben im Bereich Eisenbahn für das Transport- und Kommunikationsdepartement im Oman beinhalten, welches für Projekte auf Regierungsebene verantwortlich ist.


Stockholm,24.04.2012
10. ERTMS Weltkonferenz 2012
ETCS Experten der Swiss Railway Engineering SRE GmbH haben an der 10. ERTMS Weltkonferenz 2012 teilgenommen. Dies zusammen mit weltweit über 600 Experten aus dem Bereich Signalanlagen und ERTMS. Im Rahmen der Konferenz wurde die Väsardalbahn in Zentralschweden besichtigt, bei der die weltweit erste kommerzielle Anwendung von ERTMS Level 3 in Februar 2012 in Betrieb genommen wurde. Durch die stark vereinfachte System-Architektur und den Einsatz modernster IT-Technologien ist ERTMS Level 3 ein Quantensprung in Richtung preisgünstiger Signal-Technologie sowie zuverlässigem und effizienten Betrieb für Bahnen. Seit 1997 haben Experten des SRE-Teams die Entwicklung des ERTMS Level 3 Systems und dessen Einsatz in Schweden mitverfolgt. Ein weiterer Höhepunkt an der Konferenz war eine Präsentation über den gegenwärtigen Stand von ERTMS in Europa mit Libor Lochman, Executive Director CER und ehemaligem Mitglied des Euro-Interlocking Core Teams, das von Niklaus H. König, jetzigem Direktor von Swiss Railway Engineering, gegründet wurde.


Frankfurt/Zürich,17.01.2012
Swiss Railway Engineering tritt dem “ITEA 2 openETCS” Projekt bei
Swiss Railway Engineering SRE GmbH ist neu Gründungsmitglied und Cluster Leader im "ITEA 2 openETCS" Projekt, und ist somit die erste Gesellschaft der Schweiz in diesem wichtigen Projekt. Bis heute haben sich mehr als 30 Organisationen aus ganz Europa, inklusive Eisenbahnen, Lieferanten, Beratungsunternehmen und Universitäten, an das Projekt angeschlossen. Das Ziel des Projekts ist die Reduktion von Lebenszyklus-Kosten für die ETCS On-board Unit (OBU). Dies soll durch die Standardisierung der Software der OBU erreicht werden, unter anderem durch die Entwicklung einer einheitlichen formellen Version des OBU SRS, durch die Open Source Software des OBU’s sowie durch die Anwendung von standardisierten Werkzeugen für das Testen und die Validierung der OBU Software. Da SRE grosse Erfahrung mit formalem Anforderungsmanagement und mit Entwicklungen von System-Spezifikationen aufweist, wird SRE das openETCS Projekt mindestens in diesen Bereichen unterstützen.


Bern,16.12.2011
SBB SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standardisierungs Projekt
Das SwISS Konsortium, bestehend aus KnowGravity Inc. und Swiss Railway Engineering SRE GmbH, hat die zweite Phase der SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standardisierung abgeschlossen. Dies beinhaltet die Ausdehnung der SwISS Stellwerk-Stellwerk Schnittstelle mit der elektronischen Block-Funktionalität als Ergänzung zur bereits vorhandenen Fahrstrasse-Fahrstrasse (FAP) Funktionalität. Die Spezifikation der standardisierten SwISS Ethernet-basierte Schnittstelle zwischen elektronischen Stellwerken und Gleisfreimelde-Systemen (GFM) wurde ebenfalls abgeschlossen. Im Weiteren hat das SwISS Konsortium die ausführlichen Anforderungen für die Anwendung des SBB Telekommunikationsnetzes durch die SwISS Stellwerk-Schnittstellen formell erfasst. KnowGravity und SRE haben auch die Anforderungen und Spezifikationen für den neuen SwISS Feldring für die Ethernet-basierte Verbindung von Peripherie-Elementen (zum Beispiel GFM Systeme) zur zweiten Generation elektronischer Stellwerke der schweizerischen Bundesbahn SBB erstellt. Im Rahmen der Beschaffung von 12 neuen Stellwerken für das SBB Netzwerk werden die SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standards nun durch Siemens und Thales Schweiz, in Zusammenarbeit mit ihren Schwestergesellschaften in Österreich und Deutschland, implementiert.


Bern,01.10.2011
SBB Stellwerk-Beschaffung unter Verwendung der SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standards
Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB haben einen Auftrag für die Beschaffung von 12 neuen elektronischen Stellwerken ausgeschrieben, welche auf den von KnowGravity Inc. und Swiss Railway Engineering entwickelten SwISS Stellwerk Schnittstellen Standards basieren. Der Gesamtwert der aus der Ausschreibung zu erwartenden Verträge beläuft sich schätzungsweise auf rund CHF 100 Millionen. Die Vergabe der Verträge für die Implementierung dieser Stellwerke durch Siemens und Thales Schweiz wird im zweiten Quartal 2012 erwartet. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt wird Siemens und Thales auch mit der Systementwicklung zur Umsetzung der SwISS Schnittstellen-Standards beginnen. Die durch diese Ausschreibung beschafften Stellwerke werden planmässig zwischen 2014 und 2016 von der SBB in Betrieb genommen.


Bern,01.07.2011
SBB SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standardisierungs Projekt
KnowGravity Inc. und Swiss Railway Engineering SRE GmbH haben mit der SBB eine weitere Bestellung für Expertise im SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standardisierung Projekt erhalten. Insbesondere werden KnowGravity und SRE (SwISS Konsortium) die Schnittstelle zwischen elektronischen Stellwerken und elektronischen Gleisfreimelde-Systemen spezifizieren. Ausserdem wird das SwISS Konsortium die detaillierten Anforderungen für die Anwendung des SBB Telekommunikationsnetzes durch die SwISS Stellwerk Schnittstellen entwickeln. Ebenso wird das Konsortium die Anforderungen und Spezifizierungen für die Anwendung eines neuen SwISS Feldrings für die Ethernet-basierte Verbindung von Peripherie-Elementen (zum Beispiel Gleisfreimelde-Systemen) zu elektronischen Stellwerken erarbeiten. Im Weiteren wird ein ausführliches Konzept entwickelt, um die Verbindung der vorhandenen Relaisstellwerke und ersten Generation elektronischer Stellwerke zu den SwISS Ethernet-basierten seriellen Schnittstellen zu gewährleisten. Wie vom SwISS Konsortium in der ersten Phase der Spezifikation der SwISS Schnittstellen-Standards bereits angewendet, werden in dieser Phase formale Methoden, strukturierte Modell-basierte Anforderungen sowie ausführbare Spezifikationen und die zugehörige Testspezifikationen eingesetzt.


Bangalore/London,07.06.2011
Bangalore Monorail / LRT Projekt
Swiss Railway Engineering SRE GmbH wurde als Bahnexperte von der Capita Symonds aus Grossbritannien engagiert, sie im Rahmen des Bangalore Monorail / LRT Projekts zu unterstützen. Die Aufgaben der SRE GmbH umfassen die Entwicklung der operativen Prinzipien, die Erarbeitung der Konzepte, die Erstellung der Machbarkeitsstudie und der Kostenanalyse für die Sicherungsanlagen, die Verkehrsleitsysteme sowie die Telekommunikationssysteme.


Bern,01.09.2010
SBB SwISS Stellwerk Schnittstellen-Standardisierungs Projekt
KnowGravity Inc. und ihre Partner Firma Swiss Railway Engineering SRE GmbH wurden durch die SBB beauftragt, die Schnittstellen zwischen Stellwerken in der Schweiz zu spezifizieren und zu standardisieren. KnowGravity und SRE werden einen seriellen IKT-basierten Schnittstellen - und einen parallelen Schnittstellen-Standard spezifizieren, welcher dazu dient neue elektronische Stellwerke mit existierenden relais-basierten Stellwerken zu koppeln. Bei der Auswahl an Experten legte die SBB hohen Wert auf die Anwendung von formalen Methoden sowie von strukturierten Anforderungen in der methodischen Entwicklung der Spezifikation, ein Bereich worauf KnowGravity und SRE spezialisiert sind. Die Experten beider Unternehmen waren massgeblich an der Gründung und Entwicklung des UIC "Euro-Interlocking" Projekts beteiligt. Bei diesem Projekt wurden internationale Anforderungen und Schnittstellen-Standards für Stellwerke und Verkehrsleitsysteme erstellt. Beim SBB "SwISS" Schnittstelle Projekt werden KnowGravity/SRE auch das technische Konzept und den Road Map für die Entwicklung von Standards für die Schnittstellen zwischen Stellwerken und den Peripherie-Elementen wie Weichen, Signale, Gleisfreimelde-Systeme, Bahnübergangssteuerungen, etc. entwickeln. Die detaillierte Planung von KnowGravity/SRE sieht vor, die Spezifikationen, Standardisierungen und technischen Konzeptarbeiten bis März 2011 abzuschliessen.


Lausanne,30.06.2010
SwissRapide Express® West
Zusammen mit ihren Partnerfirmen Swiss Railway Engineering SRE GmbH und Farner Consulting AG hat SwissRapide AG das SwissRapide West Maglev Projekt zwischen Lausanne und Genf lanciert. Das Ziel des Projektes ist, eine Maglev-Linie zu planen und zu konstruieren, welche die heutige Fahrzeit zwischen Lausanne und Genf von den heutigen 33 Minuten auf nur 10 Minuten verringert. Mit einem 5-Minuten Takt während Stosszeiten bietet SwissRapide West auch mindestens 6-mal mehr Kapazität im Vergleich zu der heutigen Bahnstrecke. Somit kann die hohe Nachfrage zwischen diesen zwei Städten auf mehre Jahrzehnten hinaus gedeckt werden. Das Konzept in der Westschweiz sieht auch die Ausdehnung der Linie vom Genfer Hauptbahnhof zum internationalen Flughafen vor. Dieses Projekt ergänzt das SwissRapide Central Projekt zwischen Bern und Zürich, für welches bereits die Machbarkeitsstudie, das Finanzierungsmodell und der Businessplan erstellt wurden.


Ankara,14.05.2010
Antalya - Alanya Maglev Projekt
Swiss Railway Engineering SRE GmbH wurde von der EuroTürk Rapid Organisation engagiert, um sie bei der Förderung ihres Maglev Projektes in der Südtürkei zu unterstützen. Am 14. Mai 2010 haben sich Repräsentanten von EuroTürk Rapid, SRE GmbH sowie weitere Partner Organisationen mit Süleyman Karaman, dem Präsidenten und Generaldirektor der türkischen Bundesbahn TCDD, sowie mit 20 weiteren Bahnrepräsentanten und Regierungsbeamten aus der Türkei getroffen. Das Ziel der Sitzung war, die Unterstützung von TCDD für die weitere Entwicklung des EuroTürk Maglev Projektes zwischen Antalya und Alanya zu gewinnen. Die Finanzierungsstrategie des Projektes basiert grossteils auf dem „Private Investment for Public Infrastructure“ (PI2) Finanzierungsmodell, welches von SRE GmbH für das SwissRapide Express® Projekt entwickelt wurde. Die meisten Fragen Herrn Karamans betrafen die Finanzierung des EuroTürk Rapid Projektes. SRE hat die Mechanismen und die Vorteile des Finanzierungsmodells PI2 im Detail aufgezeigt und beschrieben. Die Sitzung mit TCDD erwies sich als erfolgreich und am 31. Mai 2010, unterzeichnete Süleyman Karaman den „Letter of Intend“ für das Antalya - Alanya Projekt. Somit bestätigte er die Zustimmung und Rückendeckung der TCDD gegenüber dem EuroTürk Rapid Maglev Projekt im Süden der Türkei.


Bern,17.12.2009
SwissRapide Express® Projekt
In ihrer Rolle als Programm- und Projekt-Manager haben sich Repräsentanten von Swiss Railway Engineering und SwissRapide AG mit Vertretern des Bundesamtes für Verkehr (BAV) getroffen. Das Ziel des Treffens war, den Vertretern des BAV das SwissRapide Projekt vorzustellen und um den Weg für eine zukünftige Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen zu ebnen. Die Regierungsvertreter waren beeindruckt von den aufgezeigten zukünftigen Möglichkeiten von SwissRapide für Reisende in der Schweiz sowie auch vom Finanzierungsmodell, da das Projekt zu 100% vom privaten Sektor finanziert wird. Das innovative „Private Investment For Public Infrastructure (PI2 )“ Finanzierungsmodell wurde von Swiss Railway Engineering SRE GmbH in Zusammenarbeit mit KPMG Schweiz und Farner Consulting AG in Zürich für SwissRapide entwickelt. Die Regierungsvertreter hatten auch einige wegweisende Vorschläge und Ergänzungen zum Projekt, welche das SwissRapide Management Team dankbar entgegengenommen haben.


Helsinki,02.11.2009
Finnish ERTMS Strategy Project
Die Finnish Rail Administration RHK (ab 1. Januar 2010 Finnish Transport Agency FTA) hat einen Vertrag mit Swiss Railway Engineering unterzeichnet, um sie bei der Entwicklung ihrer nationalen ERTMS-Strategie zu unterstützen. Das ERTMS Strategieprojekt wird die Grundsteine für Investitionen und Implementierungen von ERTMS im finnischen Bahnnetz für die nächsten 20 bis 30 Jahre legen. Unter anderem wird die SRE GmbH auf die Entwicklung eines fortschrittlichen ERTMS Kostenrechnungssystems fokussieren, welches im Projekt als Basis für Investitions- und Unterhaltskostenschätzungen dienen wird.


Winterthur/Zürich,19.06.2009
SwissRapide "Going Public"
Nach über dreijähriger intensiven Projektarbeit der SRE GmbH, der SwissRapide AG, des SwissRapide Konsortiums sowie der Partnerfirmen ist die Projektführung des SwissRapide Express am 19. Juni 2009 erstmals an die Öffentlichkeit getreten. Mit Berichten u. a. in der NZZ, TeleZüri, TeleBasel und TeleBärn hat es sich bereits gezeigt, dass SwissRapide eines der weltweit spannendsten und aussergewöhnlichsten Projekte dieses Jahrhunderts ist. Für mehr Informationen, siehe den SwissRapide Link auf der Home-Seite.


Zürich/Berlin/Frankfurt,30.04.2009
DBMAS Projekt, DB Netz
Die SRE GmbH wurde zum strategischen Projektberater für die DB Ausschreibung DBMAS von der Supercomputing Systems AG (Zurich) ernannt. Das neue DBMAS System soll sämtliche Warn- und Unterhaltsmeldungen zusammenfassen und an die zugeordnete Betriebsleitzentrale weiterleiten (z.B. Heissläuferortungsanlagen, Tunnelventilation und –beleuchtungssysteme. SRE unterstützt Supercomputing Systems in den Bereichen CENELEC RAMS, Risk Management, System-Homologisation und Bahnbetrieb sowie als Berater für die Erstellung des Angebots, inklusive Struktur und Strategie.


London, England,09.01.2009
Crossrail Project
Das Joint Venture zwischen Capita Symonds, Northcroft und Bovis, mit Unterstützung von Swiss Railway Engineering SRE GmbH wurde erfolgreich in die Finalrunde in der Ausschreibung für Programme Delivery Partner im Crossrail Projekt gewählt. Der Vertrag als Programme Delivery Partner mit einem Wert von rund CHF 700 Million beinhaltet das gesamte Management des Central Tunnel Section (CTS) mit 26 km Neubaulinie unter Zentral-London, inklusive Bau von 6 neuen Stationen in der Stadt. SRE GmbH wurde als designierter Rail Systems Directorate gewählt, verantwortlich für sämtliche Bahnsysteme und Bahnbetrieb im CTS.


San Diego, USA,14.12.2008
Maglev 2008 World Conference
An der Maglev 2008 Magnetic Levitation Transport System Weltkonferenz, hat die Präsentation des SwissRapide Projekts durch SRE GmbH grossen Anklang bei den Besuchern gefunden. Zudem hat SRE erfolgreiche Sitzungen mit verschiedenen Firmenvertretern aus der Industrie und aus weiteren Maglev-Projekten weltweit gehalten. Mehr als 350 Vertreter aus über 20 Länder haben an der 3-tägigen Konferenz teilgenommen. Im SwissRapide Projekt ist SRE für das Project Management, die Finanzierung des Projekts, für die Machbarkeitsstudie, für den Projekt Business Plan, für sämtliche Marketing und Public Affairs Aktivitäten sowie für die Beziehungen zu Sponsoren und Investoren im Projekt zuständig.


Shanghai/Zürich,08.09.2008
Shanghai Maglev Transportation
Auf Anfrage der Shanghai Maglev Transportation (SMTDC) hat das Management der SRE GmbH den Präsidenten der SMTDC, Commander Dr. Wu Xiangming und sein Team für 2-tägige Gespräche und Sitzungen in Zürich empfangen. Themen waren der Ausbau von Shanghai Maglev von Shanghai Long Yang Road zum Hongqiao Flughafen und nach Hangzhou sowie das SwissRapide Projekt. SMTDC und SRE GmbH haben sich auf eine Zusammenarbeitsvereinbarung im Bereich Maglev-Technologien und -Projekte geeinigt.


Tokyo,25.08.2008
Saudi Landbridge Projekt
Die SRE GmbH hat den Auftrag erhalten, im Rahmen des Saudi Landbridge Projekts TOYO Engineering (Japan) in den Bereichen Signalanlagen und ERTMS/ETCS zu beraten. Zur Zeit bereitet TOYO das detaillierte Angebot für Stellwerke, Signalanlagen, ERTMS/ETCS und Telecom-Systeme für das TARABOT Konsortium vor. Die SRE GmbH ist verantwortlich für die organisatorische Projektberatung, die Entwicklung der Signalling-Konzepte sowie für die Eisenbahn-spezifische Beratung und Evaluierung der Angebote von den Industriepartnern.


Zürich,01.05.2008
Umzug in Technopark Zürich
Trotz längerer Wartelisten bekam die SRE GmbH grünes Licht für neue Büroräumlichkeiten im renommierten TECHNOPARK® Zürich. Zusätzlich hat die Stiftung TECHNOPARK® Zürich der SRE GmbH aufgrund innovativer Methoden, Technologien und, Systementwicklungen im Bereich Eisenbahn und Magnetschwebebahnen (Maglev) ihre Unterstützung zugesichert. Die Räumlichkeiten befinden sich im 2. Stock des Zeppelin-Traktes mit Ausblick auf den Turbinenplatz. Gäste und Besucher sind jederzeit willkommen!


Braunschweig,02.04.2008
AlpTransit Lötschberg Projekt, Schweiz
Die SRE GmbH hat einen weiteren Vertrag mit der Siemens AG für umfassende Testarbeiten auf der Lötschberg Basislinie erhalten. Funktional- und Sicherheitstests der ERTMS/ETCS On-board Systeme werden bei Geschwindigkeiten bis 280 km/h durchgeführt. Ziel ist es die Betriebsbewilligung der Systeme für fünf verschiedene Fahrzeuge bis Anfang Juli 2008 vom BAV zu erhalten.


Roterdam,17.12.2007
HSL Zuid PPP Projekt, Niederlände
Siemens AG hat der SRE GmbH den Auftrag für Testarbeiten von ERTMS/ETCS Fahrzeug- und Infrastruktursystemen erteilt. Von besonderem Interesse an diesem Auftrag sind die funktionalen und sicherheitsorientierten Tests sowie das Cross-Border (Niederlanden – Belgien) Fahrzeug- und RBC-RBC-Testing. Testfahrten bis 300 km/h werden voraussichtlich durchgeführt. Die finalen Kosten der 125 km langen Bahnstrecke von Amsterdam via Antwerpen nach Brüssel werden auf € 7.15 Mia. geschätzt. HSL Zuid wird als Public Private Partnership (PPP) Projekt finanziert. Die kommerzielle Inbetriebnahme ist für 2008 geplant.



SOLUTION·CH